Stromnetz Berlin: Energieversorgung wieder selbst in die Hand nehmen

„Es gibt viele Vorgänge in der Politik, die mich fassungslos zurücklassen, zum Beispiel der hier: Da verscheuert der Senat der Hauptstadt die Hälfte seiner Wasserbetriebe an einen Stromkonzern (!), vereinbart mit diesem ohne Not vertraglich eine Gewinngarantie, verkauft dies als Effizienzmaßnahme und erreicht damit die bundesweit nahezu höchsten Wasserpreise in der mit Abstand ärmsten Großstadt Deutschlands.“ http://kiezneurotiker.blogspot.de/2013/11/ooops-well-do-it-again-ziehen-wir.html

„Der Ausschussvorsitzende Fréderic Verrycken (SPD) mahnt, dass er so etwas nicht noch einmal erleben möchte. Ihr Ziel hat die Koalition erreicht. Sie hat dem Volksentscheid Schwung genommen. Ein Sieg hingegen ist es eigentlich nur für die CDU.“ http://www.tagesspiegel.de/berlin/volksentscheid-energie-parlamentarisches-foul-im-abgeordnetenhaus/8976444.html

„Beim Stromnetz sind stabile Gewinne zu erwarten. Vattenfall hat im Jahr 2012 146,9 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet! Im Durchschnitt betrug der Gewinn der letzten sechs Jahre 48 Millionen Euro.“ http://blog.schoener-waers.de/2013/10/22/vattenfall-den-stecker-ziehen-am-3-11-per-volksentscheid/

„Der Berliner Energietisch ist eine offene Plattform sowie ein breites Bündnis aus lokalen Organisationen und Initiativen, die gemeinsam für eine ökologisch nachhaltige, sozial gerechte und demokratisch kontrollierte Energieversorgung in Berlin arbeiten. Ziel des Energietisches ist es, das Land Berlin mittels eines Volksentscheids zu verpflichten, die Energieversorgung wieder selbst in die Hand zu nehmen.“ http://berliner-energietisch.net/argumente/faqs

„Sauberen und bezahlbaren Strom aus Berlin gibt es nur mit einem Ja zum Volksentscheid“, sagt der Berliner Grünen-Vorsitzende Daniel Wesener.“ http://gruene-berlin.de/pressemitteilung/gr%C3%BCne-haben-gro%C3%9Ffl%C3%A4chenplakate-zum-start-der-hei%C3%9Fen-volksentscheid-phase-pr%C3%A4sentier

„Volksentscheid über die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung am 3. November 2013“ https://www.wahlen-berlin.de/abstimmungen/VE2013_NEnergie/allgeminfo.asp?sel1=5060&sel2=1000

„Mit Unternehmensverbänden, Handwerksinnungen, der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie, dem Steuerzahlerbund und dem Verband Freier Wohnungsunternehmen hat die IHK ein „Faktenbündnis Stromentscheid“ geschmiedet, um den Argumenten des Berliner Energietisches entgegenzutreten.“ http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article120972599/Berlins-Wirtschaft-wirbt-fuer-Nein-beim-Strom-Volksentscheid.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s