NO-AD Project – Vermibus – „Der öffentliche Raum verwandelt sich zunehmend in eine gigantische Werbefläche“

„Mit genug Nachahmern könnte Berlin so zum deutschen São Paulo werden, wo es  bereits seit 2007 keine Werbung mehr gibt. Schön diese Ruhe… “The joy of not being sold anything““ http://egonon.wordpress.com/2013/12/18/keine-werbung/

http://noadproject.tumblr.com/

„Aufgrund ihrer Allgegenwärtigkeit stößt Werbung bei ihrem Zielobjekt, dem Menschen, in zunehmendem Maße auf Kritik. Er kann sich kaum im öffentlichen Raum bewegen und kaum ein Medium nutzen, ohne sich der Werbung auszusetzen. Die Werbung besetzt zunehmend den öffentlichen Raum, dringt mehr und mehr in die Privatsphäre der Menschen ein und wird zunehmend als lästig empfunden.

„Der Werbung und den Medien können wir nicht mehr entkommen. Aber was bedeutet das für uns? Der öffentliche Raum verwandelt sich zunehmend in eine gigantische Werbefläche für Produkte aller Art. Die ästhetischen und politischen Konsequenzen sind überhaupt noch nicht abzusehen.“

– Georg Franck: Ökonomie der Aufmerksamkeit. http://de.wikipedia.org/wiki/Werbekritik

„Die Wall AG bietet Städten im Rahmen von Stadtverträgen individuell konzipierte Stadtmöbel an, die sie kostenfrei installiert, reinigt und wartet. Das Unternehmen refinanziert die kostenfreien Produkte und Dienstleistungen über die Vermarktung der in die Stadtmöbel integrierten Werbeflächen. Darüber hinaus werden die Städte an den Einnahmen der Außenwerbung beteiligt.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Wall_AG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s