Geheimdienste: „Ich mache mich lieber über die lustig“

„Auf dem 30C3, dem jährlichen Hackerkongress des Chaos Computer Clubs, präsentierte der New Yorker im Vortrag „Seeing The Secret State“seine Arbeit. Der Paglen hat die Tarnfirmen der CIA aufgestöbert, fotografiert ihre Stützpunkte, entziffert ihre Symbole und findet geheime Gefängnisse.“ http://derstandard.at/1385172351420/Der-Mann-der-die-geheime-Welt-der-CIA-enthuellt

Quelle: http://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5604_-_en_-_saal_1_-_201312282300_-_seeing_the_secret_state_six_landscapes_-_trevor_paglen.html

„Paglen arbeitet im Prinzip wie ein investigativer Journalist. Ein CIA-Gefängnis in Afghanistan konnte er etwa so ausfindig machen und vor Ort dann auch fotografieren: Er gelangte an die Listen von Fluglinien, die weltweit die Erlaubnis haben, auf US-Militärbasen zu landen, und konnte so die Flüge der “torture taxis” (Gefangenentransporte der CIA zu Verhören in Einrichtungen auf der ganzen Welt, z.B. Guantanamo) rekonstruieren.“ http://www.netzpiloten.de/30c3-kunstler-trevor-paglen-spurt-die-uberwacher-auf/

„Solche Details sorgen bei den Hackern für Begeisterung. Immer wieder unterbrechen sie Paglen mit Applaus. Auch, als er erst zeigt, wie er mit Hilfe von Teleskopen erst streng geheime Spionagesatelliten fotografiert und dann dieselbe Technik nutzt, um sich verborgenen Abhörstationen von Militär und Geheimdienst zu nähern.“ http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/us-kuenstler-trevor-paglen-auf-dem-30c3-geheimdienst-geograf-a-941133.html

Trevor Paglen

„Die Astrofotografien von Trevor Paglen zeigen Raumflugkörper vor einem Hintergrund von Sternen und Sternnebeln. Für dieses Projekt nutzte er die Beobachtungen eines internationalen Netzwerks von Satelitenbeobachtern. Mit Hilfe von Informatikern entwickelte er eine Software, die die orbitalen Bewegungen der geheimen Raumflugkörper darstellen kann. Seine Fotografien geheimer Militäranlagen entstehen ebenfalls unter Zuhilfenahme astronomischer Instrumente. Die unzugänglichen Anlagen sind weiträumig abgesperrt und befinden sich in unbewohnten Gegenden. Mit Präzisionteleskopen mit starken Brennweiten entstehen seine Aufnahmen, die den Betrachter an die Grenzen des Sehens führen. Das Wechselspiel zwischen Geheimhaltung und Enthüllung, Evidenz und Abstraktion zeichnen Pagels Arbeiten aus. Dabei möchte der Künstler sie nicht als „Beweise“ sehen, sondern als Mittel die Aufmerksamkeit zu wecken.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Paglen

Advertisements

Interview mit Constanze Kurz „das Happy End im Überwachungszeitalter“

Constanze Kurz (* 2. März 1974 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Informatikerin, Sachbuchautorin und eine ehrenamtliche Sprecherin des Chaos Computer Clubs (CCC). Sie ist insbesondere auf dem Gebiet des Datenschutzes hervorgetreten.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Constanze_Kurz

Interview mit Tim Pritlove – Wie wehrt man sich gegen Überwachung?

„Pritlove studierte Informatik, brach aber das Studium ab. Von 1998 bis 2005 war er Hauptorganisator des Chaos Communication Congress und des Chaos Communication Camps, bis 2006 war er auch als Geschäftsführer der Chaos Computer Club Veranstaltungs GmbH tätig. Er ist Mitglied im Chaos Computer Club und spielte in ihm eine zentrale Rolle“ http://de.wikipedia.org/wiki/Tim_Pritlove

Was geht mich denn Datenschutz an? – Interview mit Jan Philipp Albrecht

„Bei der Europawahl 2009 wurde Albrecht über die Bundesliste der Grünen in das Europäische Parlament gewählt. Er ist der jüngste deutsche Abgeordnete im EU-Parlament und Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament. Albrecht ist für die Fraktion Grüne/EFA Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Philipp_Albrecht

De-Mail – Bullshit made in Germany von BND, Giersch Ventures, Bearing Point und CSC? BMI, NSA, GMX und BSI?

de-mail logo
„Du bist Hundehaufen!“ von MatthiasM.

 „Die technischen Probleme der De-Mail ließen sich juristisch lösen, und auch bei der E-Mail setzen deutsche Provider bald Sicherheitsstandards der Neunziger Jahre um. Auch für „die Cloud“ hat das BSI einen feinen Standard parat — natürlich ohne Verschlüsselung. Wofür bräuchten wir die auch im Schlandnet?“ http://events.ccc.de/congress/2013/Fahrplan/events/5210.html

Quelle: http://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5210_-_de_-_saal_g_-_201312282030_-_bullshit_made_in_germany_-_linus_neumann.html

Via 1337core.de

Linus Neumann (* 1983) ist ein Podcaster und Mitglied des Chaos Computer Club. Er lebt und arbeitet in Berlin und ist für den Innenausschuss des Bundestages tätig“ http://de.wikipedia.org/wiki/Linus_Neumann

De-Mail ist der Name eines auf E-Mail-Technik beruhenden, hiervon aber technisch getrennten Kommunikationsmittels zur „sicheren, vertraulichen und nachweisbaren“ Kommunikation im Internet. Das maßgebliche De-Mail-Gesetz geht zurück auf ein vom deutschen Bundesministerium des Innern initiiertes Projekt, das zunächst unter der Bezeichnung Bürgerportale geführt wurde. Realisiert und betrieben wird De-Mail in der Regel von privatwirtschaftlichen Unternehmen, den De-Mail-Anbietern (oder umgangsspr. auch: De-Mail-Providern).“ http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail